Glossar

Was ist ein CO₂-Markt?

🛠️ Cette page est en cours de traduction en Français.
🛠️ Diese Seite wird derzeit ins Deutsche übersetzt.
Zusammenfassung

Ein CO₂-Markt ist ein freiwilliges oder gesetzlich geregeltes System, das den Handel mit CO₂-Zertifikaten zwischen privaten und öffentlichen Einrichtungen ermöglicht.

Der erste CO₂-Markt wurde durch das Kyoto-Protokoll definiert, das drei Marktmechanismen zur Erreichung dieser Emissionsreduzierungen schuf: den Internationalen Emissionshandel (International Emissions Trading, IET), die Gemeinsame Durchführung (Joint Implementation, JI) und den Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung (Clean Development Mechanism, CDM) (siehe Clean Development Mechanism).

Ziel eines CO₂-Marktes ist es, einen wirtschaftlichen Anreiz für Unternehmen zur Emissionsreduzierung zu schaffen, da sie ungenutzte Emissionszertifikate an andere Unternehmen verkaufen können, die diese benötigen. CO₂-Märkte können in vielen Formen auftreten, wie z. B. Cap-and-Trade-Systeme oder CO₂-Besteuerung. Das Grundprinzip ist jedoch immer das gleiche: Die Macht des Marktes soll genutzt werden, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Auswirkungen des Klimawandels zu mindern.

Ziel des CO₂-Marktes ist es, einen CO₂-Preis zu schaffen und CO₂ in eine wertvolle Ressource zu verwandeln, die den Emittent:innen der Zertifikate einen Anreiz bietet, mit dieser Ressource sparsam umzugehen und in einigen Fällen sogar Einnahmen zu erzielen.

Werden Sie zum Vorreiter der Dekarbonisierung

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Expertenteam auf
Entdecken Sie unsere Software