Wie CFOs Nachhaltigkeitserfolge freischalten können

Wie CFOs Nachhaltigkeitserfolge freischalten können

🛠️ Cette page est en cours de traduction en Français.
🛠️ Diese Seite wird derzeit ins Deutsche übersetzt.
Die Stellenbeschreibung des Chief Financial Officers wird neu verfasst.

Obwohl allgemein anerkannt wird, dass die Verantwortung für die Entwicklung und Umsetzung einer abgestimmten Nachhaltigkeitsstrategie hauptsächlich beim Chief Sustainability Officer (CSO) liegt, besteht ein enormes, bisher weitgehend ungenutztes Potenzial für den Chief Financial Officer (CFO), durch Umwelt-, Sozial- und Governance-Maßnahmen (ESG) Wert zu schaffen.

Die sich wandelnde Rolle des CFO

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Rolle des CFOs erheblich weiterentwickelt. Während sie sich früher ausschließlich auf Zahlen und quantitative Werte konzentrierten, sind die heutigen CFOs Visionäre, die darauf bedacht sind, zukünftigen Wert durch strategische Entscheidungen zu schaffen, die mit ESG (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung) übereinstimmen.

Das bevorstehende Wachstum der Nachhaltigkeit und der damit verbundene Anstieg des Stellenwerts von Nachhaltigkeit im privaten Sektor bedeutet, dass CFOs einen nachhaltigkeitsorientierten Ansatz bei Entscheidungen verfolgen müssen. Dabei müssen CFOs wissenschaftlich fundierte Nachhaltigkeitsinformationen integrieren, um ihre Entscheidungen zu lenken und eine starke finanzielle Leistung zu ermöglichen. Heutige CFOs arbeiten eng mit Chief Executive Officers (CEOs), CSOs und Vorstandsmitgliedern zusammen, um ein nachhaltiges Geschäftsmodell zu entwickeln. Dabei nutzen sie finanzielle und nicht-finanzielle Informationen, um die strategischen Ziele eines Unternehmens zu erreichen, Ressourcen und Kapital zuzuweisen und die lang- und kurzfristige Leistung zu messen.

Während die Position eines CFO historisch gesehen durch einen Fokus auf die Messung, Verwaltung und Berichterstattung von finanziellen Werten definiert wurde, übernehmen CFOs zunehmend weitere Verantwortlichkeiten, die direkt mit den Nachhaltigkeits- und ESG-Zielen des Unternehmens zusammenhängen. Während einige CFOs zögern, da sie den direkten Zusammenhang von ESG-Faktoren mit der finanziellen Leistungsfähigkeit noch nicht verstehen, akzeptieren andere CFOs diese erweiterte Verantwortung gerne in der Hoffnung, langfristigen Wert zu schaffen. Darüber hinaus werden die bevorstehenden EU-Verordnungen die finanziellen Strafen für Organisationen erhöhen, die die politischen Anforderungen nicht erfüllen. CFOs, die eine Führungsrolle in Nachhaltigkeitsfragen und ESG-Zielen übernehmen, werden ihr Unternehmen letztendlich zukunftssicher machen, indem sie finanzielle Risiken reduzieren und langfristigen Wert schaffen.

Nicht nur werden die Anforderungen an Compliance und Berichterstattung in den kommenden Jahren zunehmen, sondern auch die Präferenzen und Werte der Investoren werden sich auf Nachhaltigkeit ausrichten. Aus diesem Grund müssen CFOs die umfangreichen Fähigkeiten der Finanzfunktion nutzen, um das Vertrauen sowohl intern als auch extern zu stärken. Durch den Einsatz verschiedener finanzieller Instrumente wie Prognosen, Budgetierung oder Mittelzuweisung können CFOs einen grundlegenden Schwerpunkt auf Nachhaltigkeitsfaktoren legen, um sicherzustellen, dass diese bei allen unternehmensbezogenen Entscheidungen zur Wertschöpfung im Vordergrund stehen. CFOs stellen zunehmend nachhaltigkeitsorientierte Fragen wie:

  • Wie kann ein Unternehmen oder eine Organisation eine wertorientierte Perspektive auf klimabezogene physische und Übergangsrisiken bieten?
  • Wie kann ein Unternehmen oder eine Organisation die Auswirkungen und Chancen von CO₂-Preisen und Anreizen verstehen?
  • Wie kann ein Unternehmen oder eine Organisation genaue ESG-Berichterstattung liefern, um den Anforderungen der Berichtspflichten und externen Interessengruppen wie Investoren gerecht zu werden?

Einfach ausgedrückt wird die Rolle des CFO innerhalb der Nachhaltigkeitsstrategie eines Unternehmens unweigerlich unverzichtbar werden. Wenn ein Unternehmen ein Gleichgewicht zwischen der Erfüllung kurzfristiger Leistungsanforderungen und langfristigen Nachhaltigkeitszielen findet, wird die Bedeutung, die CFOs bei der langfristigen Wertschöpfung spielen, zwangsläufig in ihrer langfristigen Leistung anerkannt werden.

Nachhaltigkeitsziele für einen CFO
Finanzvorstände, die Nachhaltigkeit anstreben, müssen diese Ziele erreichen. (Quelle: PWC.)

Wie stellen sich CFOs um, um den Anforderungen der Nachhaltigkeit gerecht zu werden?

Für viele CFOs mag die Idee, sich auf Nachhaltigkeit in ihrer Finanzstrategie zu konzentrieren, als einschüchternd angesehen werden. Es wird jedoch empfohlen, dass Organisationen und Unternehmen die folgenden Schritte unternehmen, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

  1. Zunächst sollte nicht nur der CFO, sondern jede Person innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation angemessen geschult und mit dem erforderlichen Wissen ausgestattet werden, um den sich wandelnden Anforderungen der Nachhaltigkeit gerecht zu werden.
  2. Als nächstes sollte Nachhaltigkeit in jeden Aspekt der Organisation integriert werden. Eine effektive Nachhaltigkeitsstrategie erfordert eine Abstimmung in der gesamten Organisation durch Maßnahmen wie die Messung der Nachhaltigkeitsleistung im Rahmen der Abteilungsberichterstattung und die Integration von Nachhaltigkeitszielen in die Vergütung der Führungskräfte.
  3. Schließlich sollte Technologie genutzt werden, um sicherzustellen, dass der Übergang zu einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Strategie so reibungslos und effizient wie möglich verläuft. Die Nutzung bestehender Technologien wie der umfassenden ESG-Plattform von Plan A zur Integration automatisierter Datenkontrollen im Zusammenhang mit ESG ist entscheidend, um die Einhaltung sicherzustellen.
Die finanziellen Anforderungen für den Übergang zu einem nachhaltigen Unternehmen
Die finanziellen Anforderungen im Übergang zu einer kohlenstoffbasierten Wirtschaft (Quelle: EY)

Ist das nicht die Verantwortung des CSO?

Viele CFOs sind verwirrt über die Vorstellung, dass die Messung, Verwaltung und Berichterstattung zur Nachhaltigkeit zu einer finanziellen Verantwortung wird, da sie glauben, dass dies die Aufgabe des Chief Sustainability Officer (CSO) ist.

Dies mag in vielen Fällen zutreffen, da CSOs zunehmend Verantwortung in den Bereichen Compliance, Strategie und sogar Finanzen übernehmen. Allerdings haben viele Unternehmen keinen formellen CSO, während viele Nachhaltigkeitsbeauftragte weit unterhalb der C-Ebene angesiedelt sind, was bedeutet, dass sie keinen direkten Kontakt zur Geschäftsführung haben. In solchen Fällen spielt der CFO eine entscheidende Rolle, um sicherzustellen, dass ein Unternehmen seine Klimaziele erreicht, aufgrund seines direkten Einflusses auf wichtige Geschäftsentscheidungen und seiner direkten Beteiligung an wichtigen Interessengruppen, die sich ständig weiterentwickeln.

Unabhängig vom organisatorischen Rahmen sind die Rollen und Verantwortlichkeiten von CFOs und CSOs miteinander verbunden; daher müssen sie zusammenarbeiten, um die langfristigen finanziellen und nachhaltigen Ziele eines Unternehmens zu erreichen.

Nach vorne schauen werden CFOs mehr Dynamik, Geduld und Flexibilität als je zuvor aufweisen müssen

Wie CFOs langfristigen Mehrwert für verschiedene Interessengruppen schaffen können
Die wachsenden Anforderungen an CFOs, die langfristigen Mehrwert für verschiedene Interessengruppen schaffen möchten. (Quelle: PWC)

Mit der Entwicklung der Nachhaltigkeitsanforderungen werden CFOs zunehmend gefordert sein, sich an die wachsenden Anforderungen und Formen der Wertschöpfung anzupassen. CFOs, die in der Lage sind, die ambivalente und manchmal unsichere Natur des Wandels zu akzeptieren, werden in der Lage sein, neue Formen der nachhaltigen Wertschöpfung zu erkunden. Durch die Integration von Nachhaltigkeit in alle finanziellen Entscheidungsprozesse und -verfahren sowie die Weitergabe von Finanz- und Nicht-Finanzdaten an interne und externe Stakeholder werden Unternehmen und Organisationen die herausragende Führungsrolle erkennen, die der CFO bei der Schaffung von Transparenz, Vertrauen und Schwung innerhalb eines Unternehmens spielt.

Durch die Nutzung von Nachhaltigkeit als Instrument zur Wertschöpfung in einem zunehmend dynamischen Markt werden CFOs finanzielle Risiken mindern und somit die langfristigen finanziellen Ziele ihres Unternehmens beschleunigen. Eine Studie von Verizon ergab, dass ESG-Programme im Durchschnitt den Unternehmenswert über einen Zeitraum von 15 Jahren um 1,18 Milliarden Euro erhöht haben. Gleichzeitig stiegen die Kohlenstoffsteuern von 9,7 Euro im Jahr 2018 auf über 87,5 Euro pro metrische Tonne im Februar 2022. Daher ist es jetzt mehr denn je entscheidend für CFOs, Nachhaltigkeit als Instrument einzusetzen, um Risiken zu vermeiden, ihre Bilanz zu stärken und ihr Unternehmen zukunftssicher zu machen.

Zusammenfassend müssen CFOs, die sich für Nachhaltigkeitsinitiativen engagieren, drei grundlegende miteinander verbundene Rollen übernehmen, die durch die wachsenden Anforderungen an Nachhaltigkeit und den anschließenden Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zwangsläufig transformiert werden.

  1. Als strategischer Visionär; durch die Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen langfristigen Finanzstrategie, die Ressourcen und finanzielle Risiken ausgleicht, um zum dreifachen Unternehmenserfolg (Menschen, Planet und Profit) beizutragen.
  2. Als Mitarbeiter; indem Sie mit internen und externen Interessengruppen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sich ein Unternehmen in seinem gesamten Netzwerk für Nachhaltigkeit engagiert.
  3. Sicherstellung einer effektiven Kommunikation; durch einen CFO, der den Wert der Nachhaltigkeitsstrategie eines Unternehmens für Stakeholder wie Investoren übersetzen kann.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Ihr Unternehmen finanzielle Risiken durch Nachhaltigkeit mindern kann? Vereinbaren Sie eine Demo mit Plan A.

Beginnen Sie jetzt Ihre Netto-Null-Reise
Buchen Sie ein Gespräch mit unseren Nachhaltigkeitsexpert:innen
Erstgespräch vereinbaren